Wer spart verliert – Sparer sind die Dummen

Null- und Niedrigzinsen bringen Sparer um die Rendite

Laut Angabe des Marburger Finanz- und Kapitalmarkt-Professors Oscar Stolper in einem Bericht der Südwest Presse liegen 40 Prozent des Geldvermögens der Bundesbürger in Zinsprodukten die keinen oder so gut wie keinen Zins bringen. Nicht nur, dass dieses Kapital keinen Ertrag erwirtschaftet, sondern es verliert Jahr für Jahr auch massiv an Wert.

Mit der sagenhaften Summe von über 7 Billionen Euro ist das Geldvermögen der Deutschen in 2020 laut Bundesbank auf einen Höchststand gestiegen. Trotz Niedrigzinsen oder sogar Negativzinsen ist ein großer Anteil dieses Vermögens in Anleihen oder Sparverträgen angelegt.

Inflation vernichtet Vermögen

„Jetzt aber mal halblang, mit solchen extremen Aussagen“ werden jetzt viele sagen. Dann lassen Sie uns doch einfach ein kleines Rechenbeispiel machen. Nehmen wir an, Sie haben 10.000 Euro auf Ihrem Sparbuch liegen und erhalten genau null Prozent Zins hierfür. Aktuell liegt die Inflation bei zwei Prozent. Dies bedeutet, dass Sie am Ende des Jahres immer noch 10.000 Euro auf Ihrem Konto haben und wenn Sie 10 Jahre warten, dann sind es immer noch 10.000 Euro. Sehen Sie, werden jetzt einige sagen, da fehlt doch nichts. Dem wäre tatsächlich so, wären da nicht die zwei Prozent Inflation. Inflation bedeutet immer, dass die Kaufkraft sinkt oder einfacher ausgedrückt, ich kann für das gleich Geld weniger kaufen. Um dies zu verdeutlichen sehen wir uns die Kaufkraft dieser 10.000 Euro in 10 Jahren an. Innerhalb der nächsten 10 Jahre verlieren Sie so 1.797 Euro an Kaufkraft. Genau zwei Prozent jedes Jahr. Und hier sind sonstige Teuerungsraten noch gar nicht berücksichtigt. Und das, so unsere einhellige Meinung, verstehen wir unter „Inflation vernichtet Vermögen“.

Finanz- und Kapitalmarkt-Professors Oscar Stolper bringt es auf den Punkt. ´Sparern stehe damit ein realer Vermögensverlust bevor, den viele so noch nicht gekannt haben´, so Stolper in dem Bericht.

Geld sicher und rentabel anlegen

Gibt es Möglichkeiten, mein Geld sicher und rentabel anzulegen? Dies ist sicher eine der Fragen, die viele Leser an dieser Stelle gerne beantwortet hätten. Niedriges Zinsniveau und hohe Inflation lassen Sparguthaben und Niedrigzinsanlagen zu einem Verlustgeschäft werden. Rentable Geldanlagen sind hier aktuell nicht realisierbar. Aus unserer Sicht sind Geldanlagen in Immobilien eine wirkliche Alternative. Wertbeständig und relativ sicher, so werden Kapitalanlagen in Immobilien meist umschrieben. Für uns und unsere Immobilien können wir dies nicht nur bestätigen, sondern wir sind überzeugt davon, dass mit einer Geldanlage in Immobilien auch zukünftig gute Renditen und auch Wertsteigerungen zu erzielen sind.

Wenn Sie nicht weiterhin einen Teil Ihres Vermögens an die Inflation oder für Negativzinsen verlieren wollen, dann sollten wir uns bezüglich einer Geldanlage in Immobilien unterhalten. Als Rebholz Immobiliengruppe bieten wir Eigentumswohnungen und Gewerbeeinheiten zur Selbstnutzung oder zur Kapitalanlage sowie Kapitalbeteiligungen an Projekten bis hin zu Gesellschafteranteilen für eigene Projektgesellschaften.

Erstkontakt: Sandra Schäfer, Tel. 07726 9210-70 oder per E-Mail an immobilien@rebholz.de