Spatenstich “Wohnen am Park” in Bad Dürrheim

Baubeginn auf dem ehemaligen IRMA Gelände

Jetzt geht es los. Mit dem Spatenstich am 7.4.2021, der Corona-bedingt im kleinen Rahmen stattfinden musste, ist der offizielle Startschuss für die Bauarbeiten am Projekt “Wohnen am Park” in Bad Dürrheim gefallen. Architekt Michael Rebholz und Bürgermeister Jonathan Berggötz hielten jeweils eine kurze Ansprache.

Endlich, so der gemeinsame Tenor der Anwesenden, erhält das Grundstück, welches seit der Geschäftsaufgabe der damaligen Rehaklinik Irma im Jahr 2012 zuerst nur als Bauruine, dann als Brache, das Bad Dürrheimer Stadtzentrum verunstaltete eine neue Nutzung und ein neues Gesicht. Auf dem Grundstück entstehen zwei Gebäude mit gesamt 35 Eigentumswohnungen und 24 Ferienwohnungen. Im Erdgeschoss sind jeweils zusätzlich Gewerbeflächen untergebracht. Beide Gebäude erhalten eine Tiefgarage mit gesamt 71 Stellplätzen. Zusätzlich sind noch weitere Stellplätze in Freien geplant.

Auf dem rund 4100 Quadratmeter großen Grundstück entstehen ca. 5500 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche. Mit einem umbauten Raum von rund 30.000 Kubikmeter und einem Projektvolumen von 25 Millionen Euro zählt das Projekt als wirkliches Großprojekt in Bad Dürrheim.

Mit seinem Architekturbüro begleitet Architekt Michael Rebholz das Bauprojekt seit 2015. Begonnen hat alles damit, dass die TFD-Golden Village GmbH mit Geschäftsführer Casim Ucucu im Jahr 2014 das Grundstück inklusive Gebäudeteile erwarb. Verschiedenste Überlegungen für die zukünftige Nutzung zum Beispiel als Hotel, Boardinghouse oder auch als Ärztehaus wurden nach ausgiebiger Prüfung wieder verworfen. 2016 erfolgte dann der Abriss der Bestandsgebäude und 2017 wurde das Bebauungsplanverfahren gestartet. Es dauerte dann bis zum Januar 2020 bis die Baugenehmigung erfolgte und der Satzungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan vorlag.

Das Architekturbüro Rebholz legt bei allen seinen Bauprojekten sehr großen Wert darauf, das soweit irgendwie möglich die Baugewerke von regionalen Handwerksfirmen ausgeführt werden. So bleibt zum einen die Wertschöpfung in der Region und zum anderen ist sowohl die Qualität der Ausführung gesichert wie auch der schnelle Zugriff auf die Handwerksfirmen.

In seiner kurzen Ansprache verwies Bürgermeister Jonathan Berggötz darauf, dass es gut sei, dass jetzt mit dem Bau begonnen wird. Nach einem kurzen Rückblick zu Geschichte des Bauprojektes hob er hervor, dass der Beschluss zu diesem Bauprojekt (zu dieser Zeit war er noch nicht Bürgermeister von Bad Dürrheim) mit großer Mehrheit im Gemeinderat getroffen wurde.