Aktuelles

24.07.2017 | Kategorie: Architekten

Fensterfalzlüftung - so funktioniert der automatische Luftaustausch

Fensterfalzlüftung verhindert Probleme mit Feuchtigkeit

Im Bereich Verhinderung von Feuchtigkeit im Wohnraum werden immer vermehrt Fensterfalzlüftungen eingesetzt. Wie diese funktionieren lesen Sie in diesem Bericht. Je moderner Gebäude werden, desto dichter sind sie. Das heißt, fand in alten Gebäuden noch ein Luftaustausch auf Grund von undichten Fensterrahmen und Türen statt, so sind diese in neuen Gebäuden extrem dicht und nahezu hermetisch abgeriegelt. Ein Luftaustausch oder eine Luftzirkulation findet nicht mehr statt. Dies bedeutet aber auch, dass sich die im Wohnraum befindliche Feuchtigkeit nicht von alleine reduziert. Die Feuchtigkeit schlägt sich dann an den kältesten Stellen des Raumes nieder. Dies sind in der Regel die Außenwände und führt in der Folge in vielen Fällen zu unangenehmer Schimmelbildung. 

Abhilfe schafft hier die Fensterfalzlüftung. Bei einer Fensterfalzlüftung werden die dichten Fenster wieder undicht gemacht. Was zuerst paradox klingt hat aber einen ganz einfachen Zweck. Durch die einzelnen Fensterfalzlüfter wird ein Mindestmaß an Luftaustausch sichergestellt. Dies sorgt nicht nur für eine Reduzierung der Luftfeuchte sondern gewährleistet auch die Zufuhr von Frischluft. Unabhängig vom Wetter oder äußeren Einflüssen wird durch die Fensterfalzlüfter das Wohnungslüften übernommen.

Die Lüfter verfügen über eine Volumenstromregelung, welche auch bei starkem Wind einen Zugeffekt verhindern. Da die Fensterfalzlüftung rein mechanisch arbeitet ist eine Stromzuführung nicht notwendig. 

 Vorteile einer Fensterfalzlüftung

  • Zuluft und Abluft geeignet
  • für Wohnräume verwendbar
  • Sicherheit: Das Fenster bleibt geschlossen.
  • bei geschlossenem Fenster unsichtbar
  • reines mechanisches System - kein Stromanschluss notwendig
  • keine Zugluft bei Windbelastungen
  • kein Zugang für Ungeziefer
  • Lüften bei Abwesenheit
  • optimaler Mindestluftaustausch
  • Feuchtigkeit wird abtransportiert 

Prinzip der Fensterfalzlüftung 

Einfach erklärt wird bei der Fensterfalzlüftung im Rahmen und Fensterflügel die Dichtung durch einen Fensterfalzlüfter ausgetauscht. Im oberen Teil der Fensterrahmen wird über Luftspalten Außenluft zugeführt, welche sich auf dem Weg durch den Rahmen erwärmt bevor diese dann an den Seiten in den Raum geleitet wird. Das System arbeitet ohne mechanische Unterstützung. 

Als Funktionsweise dient das Prinzip des Druckausgleichs. Damit dies nun tatsächlich funktioniert ist es notwendig, dass auf der einen Seite des Fensters ein Unterdruck und auf der anderen Seite ein Überdruck vorhanden ist. Strömt nun auf der einen Seite Luft ab, so drückt auf der anderen Seite die Luft nach und öffnet so den Fensterfalzlüfter. 

 Für eine optimale Funktion sollten alle Räume in der Wohnung oder im Haus eine direkte Verbindung haben, sprich die Zimmertüren sollten offen sein oder unten einen Spalt haben. Optimal funktioniert das System, wenn mittels Abluftventilator (z.B. in Bädern) ein permanenter Unterdruck in der Wohnung vorhanden ist. Durch diesen Druckluftunterschied wird der Luftwechsel zwischen Außen- und Raumluft ermöglicht.

Wir von der Rebholz Immobiliengruppe machen uns dies in unseren Häusern zu nutzen, indem diese Abluft zusätzlich über eine Wärmepumpe mit sehr hohem Wirkungsgrad geführt wird. So erzeugen wir zusätzlich Energie welche in einen Pufferspeicher (Wasser) geleitet wird und der Trinkwasserversorgung und bei Fussbodenheizung auch der Heizungswasserversorgung dient. 

Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit Fensterfalzlüftungen sind immer nach der Dichtigkeit bei Regen und dem Schallschutz. Hier können wir Sie beruhigen. Sowohl die Dichtheit bei Regen als auch der Schallschutz sind weiterhin gewährleistet. Zusätzlich schließen sich die Lüfter bei starkem Wind und Schwankungen des Luftdrucks automatisch. 

Fensterfalzlüftung auch nachrüstbar

Die Lüfter werden, wie der Name vermuten lässt, in den Fensterfalz eingebaut. Bei geschlossenem Fenster sind diese nicht sichtbar. Da die Nachfrage nach Fensterfalzlüftungen zunehmend steigt, bieten bereits viele Hersteller Fenster mit eingebauter Lüftung ab Werk an. Der Einbau ist bei Kunststofffenster und Holzfenster möglich. Auch ein Nachrüsten ist kein Problem. Und sollte die Belüftung irgendwann wieder entfernt werden wollen, so ist dies durch einen Austausch der Fensterdichtung ebenfalls einfach möglich.